· 

Wie du Papierperlen selber machst

Wunderschönen Papierschmuck kannst Du selbst aus Papierperlen herstellen.

 

Ich bin ein großer Fan vom Wiederverwenden, d.h. ich hebe fast jeden Schnipsel Papier auf. Wenn ich Geschenkpapier zuschneide, damit ich meine Schätze passgenau verpacke, bleiben oft schmale Streifen Papier übrig. Die sind für die heutige Anleitung ideal.

Bist Du auch Papiersammler? Dann lauf schonmal los und suche Deine Papierreste, die darauf warten verarbeitet zu werden. Das kann Zeitungspapier sein, Geschenkpapier, Kalenderblätter, Transparentpapier, Origamipapier oder alte Buchseiten. Dir fällt bestimmt noch etwas ein.

Was brauche ich für Papierperlen?

  • Papier (mind. 10 cm lang)
  • Schere/ Cutter
  • Lineal
  • Arbeitsunterlage
  • Kleber
  • Holzstäbchen oder Nähnadel
  • Geduld ;-)

Wie stelle ich Papierperlen her?

Ich erkläre Dir die Herstellung anhand von Stäbchenperlen.

 

Du schneidest das Papier in Streifen. Dabei gilt:

 

  • Die Breite des Papierstreifens bestimmt die Länge der Perle.
  • Die Länge Deines Papierstreifens und die Dicke des Papiers bestimmen den Durchmesser der Perle.

 

Welche Maße bestimmen Länge der Perle

mein Tipp: ich schneide lange Streifen zu. Diese lassen sich immer Kürzen, wenn Du die gewünschte Form erreicht hast. Aus dem Rest kannst Du weitere Perlen drehen.

Deinen Streifen legst Du mit der Papierrückseite nach oben.

 

Darüber legst Du ein Stäbchen im rechten Winkel.  Du lässt den Streifen am oberen Rand etwas überlappen, wie auf dem Bild.


Als nächstes schlägst Du das obere Ende nach unten um. Lege es vorsichtig um deinen Stab. Um den Anfang zu fixieren, trägst Du ein wenig Kleber auf.


Nimm den Stab mit Deinem Anfang vorsichtig in die Hand und drehe am Stab.

 

Halte mit Daumen und einem oder zwei weiteren Fingern den Papierstreifen. Achte darauf, dass das Papier nicht verrutscht. Fixiere Deine Wicklung regelmäßig mit Klebepunkten.


Wenn der gewünschte Umfang erreicht ist, kürzt Du den Papierstreifen und fixierst das Ende.


Beim Entfernen vom Stäbchen kann es sein, dass sich das Papier ein wenig verschiebt. Das kannst Du vorsichtig wieder zurecht schieben. Lässt es sich nicht zurückschieben, wickelst Du das nächste Mal den Anfang ein wenig lockerer.

Papierperle wickeln, Anleitung

Zum Schluss bleibt die Frage, ob Du Deine Perlen versiegeln möchtet. Ich persönlich mag es lieber ohne Lack. Durch das Tragen wird ein Used-Effekt erzeugt, den ich toll finde. Die Oberfläche der Papiere kommt besonders schön zur Geltung.

 

Viele Kunden möchten aber, dass die Perlen, z.B. als Ohrringe, haltbarer sind. Sie sollen sich nicht verändern. Dafür habe ich matten oder glänzenden Lack. Damit kannst Du die Perlen vorsichtig bestreichen oder tauchen.

Achte darauf, dass die Mitte zum Auffädeln frei bleibt.


mein Tipp: Du hast keinen Transparentlack zu Hause? Dann verwende durchsichtigen Nagellack. Du musst die Perlen gut trocknen und auslüften, damit der Geruch verfliegt. Danach kannst du sie verarbeiten.

Welche Perlenformen kann ich herstellen?

Natürlich gehen nicht nur Stäbchenperlen. Aber sie sind im Zuschnitt am einfachsten. Je nach Ausgangsform, bekommst Du unterschiedliche Perlenformen. Ich finde das Experimentieren toll. Probier es unbedingt aus!

Unterschiedliche Papiere lohnen sich ebenfalls. Als Kinder haben wir Zeitungspapier dafür genommen. Mit dünnem Papier erhältst Du dünnere Perlen. Besonders schön sehen gemusterte Papiere aus. Sie erzeugen wunderschöne unverhoffte Effekte.

Und der letzte Hinweis: mehrere Papierstreifen auf einmal wickeln, verändert ebenfalls die Form der Perlen. Mit dieser Technik bekommst schneller rundere Perlen.

Was kann ich aus Papierperlen zaubern?

Im besten Fall hast Du nun eine Schüssel voll Papierperlen. Denn wie viele kreative Beschäftigungen macht es süchtig. Und nun?


Jetzt bleibt die Frage, was Du damit anstellst. Ich habe Dir auf den folgenden Fotos ein paar Ideen zusammengestellt.

Ich liebe die Papierperlen für Schmuck. Als Ohrring-Junky bin ich immer neugierig, wenn ich tollen Schmuck entdecke. Leider hatte ich schon etliche Fehlkäufe, die mir meine Ohrläppchen in die Länge gezogen haben. Das kann Dir mit Papierperlen nicht passieren. Aber ich schweife ab ;-)

Für mein Label Kathrins Papier habe ich daraus Ohrringe und Makramee-Armbänder gezaubert.


Ketten mit großen Perlen auf einem einfachen Lederband oder gewachster Baumwollschnur sehen bestimmt ebenfalls toll aus. Wunderschön finde ich die Kombination von Papierperlen und Schmuckperlen aus unterschiedlichen Materialien. Schau Dir dazu meine Anleitung für Boho-Ohrringe an.

Boho-Ohrringe aus Perlen und Papier
Boho-Ohrringe aus Perlen und Papier

Du kannst Papierperlen wunderbar als Schmuck für Geschenkverpackungen nehmen. Fädel sie dazu einfach auf dünne Geschenkbänder und fixiere sie mit einem Knoten. Als optisches Highlight für Wandbehänge oder Blumenampeln eignen sie sich sehr gut.

 

Achte darauf, dass bei grober Technik große Perlen besser zur Geltung kommen. Für die Blumenampeln solltest Du die Perlen lackieren, damit Du länger Freude daran hast. Du weißt schon: Wasser und Papier.

Wenn Du Dich ausgetobt hast, dann freue ich mich über Dein Feedback. Sehr gerne per Kommentar hier unter dem Blog. Oder auf den Social-Media-Kanälen mit dem Hashtag #kathrinspapierdiy oder @kathrinspapier.

Wo finde ich nützliche Tipps?

Im Internet findest Du viele weitere Tipps. Auf den Plattformen YouTube und Pinterest gibt es super Anleitungen. Gib einfach das Stichwort "Papierperlen" ein.

 
Der Anfang des Drehens ist manchmal etwas fummelig.
Ich benutze eine dickere Nähnadel als Stäbchen. Das funktioniert sehr gut für kleinere Perlen. Für größere Perlen funktionieren Holzstäbchen (Schaschlikspieße) sehr gut.

 

Besonders gefallen haben mir die Anleitungen von Anita Köhler gefallen. Ich verlinke sie DIr hier >> YouTube

Gibst Du DIY-Kurse?

Ja seit diesem Jahr gebe ich Kurse. Wenn Du lieber von Mensch zu Mensch Erklärungen magst, dann komm zum:

 

 

1x1 des Verpackens

oder  

 

Papierschmuck

 

In kleinen Gruppen zeige ich Dir, Tricks und Ideen für fantasievolle Verpackung und Schmuck. Dazu brauchst Du nicht viel Material. Nur hi und da Geduld und Fingerfertigkeit. Übung macht bekanntlich den Meister ;-)


Über die Links kannst Du Dir die Kursbeschreibungen anschauen und buchen. In den Kursräumen wird mit Hygienekonzept gearbeitet. Bitte vergiss Deine Mund-Nasen-Bedeckung nicht.


Ein paar weitere Kurse sind in Planung.


Wenn Du nicht aus der Nähe von Hannover bist und Interesse an meinen Anleitungen hast, dann melde Dich gern bei mir.


Ich freue mich auf Dich.

Das könnte Dir auch gefallen:

Faltschachtel

Boho-Ohrringe

Herzohrringe


RSS Feed

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Daniela Jendt (Dienstag, 29 September 2020 10:52)

    Hi Kathrin! Die Idee ist echt super schön! Man denkt gar nicht mehr, dass der Schmuck aus Papier ist! Danke für die Anleitungen :)
    LG Daniela
    www.hochhaus-gmbh.de

  • #2

    Kathrin (Dienstag, 29 September 2020 21:53)

    Hallo Daniela, das freut mich zu hören. Ich bin gespannt, ob Du sie auch einmal ausprobierst. LG

  • #3

    Anita Köhler (Donnerstag, 08 April 2021 08:47)

    Hi Kathrin. Erst jetzt habe ich deinen tollen Blog gesehen und gelesen. Du hast alles prima und verständlich erklärt. Ich bedanke mich für die Verlinkung und revanchiere mich bei Gelegenheit gerne.
    Vielleicht mit einem Roller?... Schmunzel... Liebe Grüße Anita

  • #4

    Kathrin (Donnerstag, 08 April 2021 14:03)

    Liebe Anita, herzlichen Dank für deinen Kommentar. WIr bleiben per E-Mail in Kontakt. Viele Grüße Kathrin